Offene pädagogische Gruppenarbeit

Auf dem Reiterhof finden wöchentlich eine Gruppensitzung mit allen Bewohnerinnen statt. Dabei geht es um die Bewältigung von Konflikten, sowie um die Besprechung organisatorischer Belange. Die Mädchen werden aufgefordert, Stellung zu beziehen, müssen aber auch lernen, Kritik anzunehmen. Wir fühlen uns der Sichtweise verbunden, den Entwicklungs- und Selbstheilungskräften der Mädchen zu vertrauen und sie in ihrem weitestgehend selbstbestimmten Tun und Kommunizieren zu unterstützen. Altersentsprechend werten wir in unserer Einrichtung die Fähigkeiten und die Kreativität der Einzelnen in der Gruppe auf und setzen damit großes Vertrauen in die Gruppenarbeit.

Ein klarer vorgegebener Rahmen ermöglicht den Mädchen das Ausprobieren neuer Handlungs- und Entwicklungserfahrungen. Einmal sind es die Wünsche und Absichten des einzelnen Mädchens, zum anderen ist eine Motivation zur Verhaltensänderung auch aus dem Gruppenprozeß selbst zu ziehen. Innerhalb der Gruppe werden oft motivierende und das "Neu-Lernen" begünstigende Emotionen freigesetzt, die der Gesundung der Einzelnen dienen.

Die Arbeit wird regelmäßig von einer Supervisorin begleitet und mit dem Team reflektiert.

zurück zu den Pädagogikangeboten